Buchtipps

LITERATURTIPPS


Liebe Bücherfreundinnen und Bücherfreunde,

im zweiten Halbjahr 2017 gibt es wieder viele unterhaltsame, spannende und interessante Bücher, die sich zum Verschenken und natürlich auch zum Selberlesen eignen. Eine kleine Auswahl stellen wir Ihnen hier vor, eine ausführlichere Liste finden Sie unter "Veranstaltungen". Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Ihr Junius-Team


Gael Fayé: Kleines Land, Piper Verlag, 20.00 €

Ein Mann will sein Land nicht reduziert sehen auf den Völkermord und schenkt uns einen Roman über eine glückselige Kindheit, leise und grausam zerstört durch Misstrauen und Wut, die auch vor Kindern nicht Halt machen.

Buchtipp von Ute Deelmann


Antoine Laurain: Melodie meines Herzens. Atlantik Verlag, 20.00 €

Ein Brief wird erst nach 33 Jahren zugestellt und bringt Bewegung in das Leben von Menschen, die in den 80er Jahren zusammen in einer Band spielten.

Buchtipp von Bettina Edeler


Franz Hohler: Das Päckchen, Luchterhand Verlag, 20.00 €

Durch einen Zufall gelangt ein Berner Bibliothekar in den Besitz eines Päckchens, das eine wertvolle Schrift enthält. Was nun? Ein spannender und geistreicher Roman des Schweizer Kabarettisten Franz Hohler.

Buchtipp von Wolfgang Piechaczek


Alexander Stenbock-Fermor: Meine Erlebnisse als Bergarbeiter im Ruhrgebiet, HB Verlag, 9.90 €

1923 verdingt sich der der Werkstudent Graf Alexander Stenbock-Fermor für ein Jahr als Bergarbeiter

in Duisburg-Hamborn. Seine Reportage über diese Zeit ist informativ, aufschlussreich und liest sich spannend wie ein Abenteuerroman.

Buchtipp von Sabine Piechaczek


Deon Meyer: Fever, Rütten und Loening Verlag, 19.99

Fever“ erzählt die Geschichte von einem Jungen, der in einer Welt aufwächst, die von einem Fieber heimgesucht wird. Die Beziehung zwischen einem Vater und seinem Sohn spielt eine Rolle, ebenso wie ein Neuanfang für die Menschheit. Es ist ein Abenteuerepos und ja „eine Kriminalgeschichte.“. Eine kleine, zerbrechliche Gemeinschaft von Menschen baut eine neue zivilisierte Welt wieder auf und will verbessern, was in der alten Welt schief lief. Letztendlich geht es auch um die Natur des Menschen.

Buchtipp von Peter Wöhrl

 


Alli Sinclair: Die spanische Tänzerin, Rütten und Loening Verlag, 19.99 €

Der Flamenco verbindet das Schicksal zweier Frauen 1944 und heute.

"Ein Liebeslied an den Flamenco, eine Ode an alle Frauen, die im Tanz ihren Freiheitswillen und ihre Weiblichkeit ausdrücken." (Nina George)

Buchtipp von Beate Hillmann


Markus Orths: Max, Hanser Verlag, 24.00 €

"Sechs Frauen, sechs Lieben, ein Jahrhundert" ist der schmissige Untertitel mit dem für den kunstvoll,  aber lebendig erzählten Künstlerroman geworben wird. Zu Recht: Das Leben von Max Ernst, einem der größten Künstler des vergangenen Jahrhunderts, wird in 6 Kapiteln geschildert, in deren Mittelpunkt jeweils eine außergewöhnliche Frau steht, die mit ihm zusammengelebt und ihn inspiriert hat.  

Buchtipp von Christel Würthen