News


Lesenswert I/2018- unsere Büchertipps

Lesenswert I/2018- Bücherliste

 

Ute Deelmann

Klaus Modick: Keyserlings Geheimnis, Kiepenheuer &  Witsch, 20.00 €

Der Roman lädt uns ein ins Jahr 1901, zur Sommerfrische an den Starnberger See mit Eduard Graf Keyserling und seinen illustren Künstlerfreunden. Ein gelungenes Künstlerportrait und eine Reise in eine untergegangene Welt.

Èrik Vuillard: Die Tagesordnung, Matthes und Seitz, 18.00 €

Der Prix Concourt, Frankreichs wichtigster Literaturpreis, ging 2017 an Erik Vuillard für seine Beschreibung der Machterergreifung durch Hitler und die Nationalsozialisten. Eine komplexe und dennoch detaillierte Auseinandersetzung mit dem großen Thema, sprachlich überraschend, manchmal sarkastisch und neue Perspektiven eröffnend.

 

Bettina Edeler

­Arno Geiger: Unter der Drachenwand, Hanser, 26.00 €

Ein junger österreichischer Soldat bekommt 1944 nach einer Verletzung die Chance einer „Auszeit“ vom Irrsinn des Krieges.

Galsan Tschinag: Kennst du das Land, Unionsverlag, 22.00 €

Im Land der Dichter und Denker gewinnt ein junger Mann aus der Mongolei während eines Germanistikstudiums Einblicke in die fremde Kultur.

 

Beate Hillmann

Romy Fölck: Totenweg, Bastei Lübbe, Buch oder CD 20.00 €

Eine junge Polizistin, ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung: Nichts verbindet sie - außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen vor 18 Jahren. Der verheißungsvolle Auftakt eines ungewöhnlichen Ermittlerduos.

Vanessa Montfort: Frauen, die Blumen kaufen, Thiele, 20.00 €

In Madrid, im „Garten der Engel“, lernen sich fünf Frauen kennen, die so unterschiedlich sind und doch etwas gemeinsam haben: Sie alle stehen an einem alles entscheidenden Moment ihres Lebens.

Ein magisches und wohltuendes Leseerlebnis.

 

Sabine Piechaczek

Laetitia Colombani: Der Zopf, Fischer, 20.00 €

Drei Frauen in drei unterschiedlichen Lebenswelten kämpfen ums Überleben.

Die spannenden Erzählstränge werden kunstvoll  und höchst unterhaltsam miteinander verflochten.

Laurie Lee: Cider mit Rosie, Unionsverlag, 19.00 €

Diese warmherzige, lebenskluge und humorvolle Kindheitserinnerung wurde wiederentdeckt und neu übersetzt - eine literarische Kostbarkeit aus England.

Hans Traxler: Sniffler, Insel, 18.00 €

Sniffler, ein „durchgeknallter Dachshund“ terrorisiert ein deutsches Ehepaar, das den Landsitz und den Hund seiner britischen Freunde während des Sommers hütet -  ein charmantes, witziges und wunderschön illustriertes Lesevergnügen für Tierfreunde. 

 

 

 

 

Wolfgang Piechaczek

Wolfram Fleischhauer: Das Meer, Droemer, 19.99 €

Das Meer: Ursprung des Lebens, der Mensch: Ursprung der Zerstörung.
Ein Roman über Gut und Böse, über Leben und Tod, dramatisch und erschreckend realistisch. Wolfram Fleischhauer verknüpft brisante Themen mit atemloser Spannung.

Jan Weiler: Kühn hat Ärger, Piper, 20.00 €

Kühn soll mit seinem Kollegen Steierer den Mörder eines jungen Mannes finden. Die Ermittlungen führen ihn, den einfachen Münchener Polizisten und Berufspendler, in die Welt der Reichen und Wohltätigen. Der spannende, manchmal satirische Kriminal- und Gesellschaftsroman eines Insiders.

 

Andrea Reichelt

Tom Saller: Wenn Martha tanzt, List, 20.00 €                                                                                      Eingebettet in eine Rahmenhandlung nehmen wir an der privaten und beruflichen Entwicklung der 1900 in Pommern geborenen Martha teil, die entgegen der damals üblichen Frauenberufe im künstlerischen Bereich arbeiten möchte und nach Weimar ans Bauhaus geht. Sie entdeckt ihre Leidenschaft fürs Tanzen, durchlebt das Aufkommen der Nazis und kehrt nach Schließung der Schule mit einem Kind im Arm in die Heimat zurück, wo sich ihre Spur verliert, bis …

Krimikurztipp: Norbert Horst: Splitter im Auge, Mädchenware, Kaltes Land, Goldmann TB

Norbert Horst, Jahrgang 1956, ist von Beruf Kriminalhauptkommissar bei der Bielefelder Polizei und weiß, wovon er spricht, wenn er aktuelle Themen wie Menschenschmuggel, Drogenkuriere und Prostitution in seinen sprachlich dichten „Steiger-Krimis“ behandelt, die in Dortmund und dem Ruhrgebiet spielen. Norbert Horst: Splitter im Auge, Mädchenware, Kaltes Land, Goldmann TB

 

Peter Wöhrl

Fernando Aramburu: Patria, Rowohlt, 25.00 €

In „Patria“ erzählt Fernando Aramburu vom politischen Terror im Baskenland anhand von zwei Familien, die anfangs eng befreundet waren. Doch irgendwann sickerte das Gift des Nationalismus auch in ihr kleines Dorf, gewannen die radikalen Kräfte der „abertzales“ immer mehr Einfluss. Und auch die ETA fasst Fuß. Die Atmosphäre im Dorf war bedrohlich und erstickend.

Rachel Joyce: Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie,  Krüger, 19.00 €

Mister Frank hat eine besondere Gabe: Er spürt, welche Musik die Menschen brauchen, um glücklich zu werden. In Franks kleinem Plattenladen in einer vergessenen Ecke der Stadt treffen sich Nachbarn, Kunden und die anderen Ladenbesitzer der Straße - und eine geheimnisvolle Dame in Grün.

Ein Roman wie ein Geschenk, wie eine Reise voller Musik und mit wunderbaren Begleitern. Eine Geschichte vom Zuhören, von Freundschaft, Mut, Veränderung und Liebe.

 

Christel Würthen

Milena M. Flasar: Herr Katô spielt Familie, Wagenbach, 20.00 €

Der Ruhestand wird für Herrn Katô eine Herausforderung, der er sich auf ungewöhnliche Weise stellen wird – eine feinsinnige Erzählung.

Heinrich Steinfest: Die Büglerin, Piper, 20.00 €

Mit dem Bügeln  büßt Tonia Schreiber für eine Tat, die ihr Leben unwiderruflich verändert hat.

"Heinrich Steinfest ist ein wunderbar unterhaltsamer, fast poetischer Roman gelungen. Ein Buch, über dem trotz der schicksalhaften Schwere eine faszinierende Leichtigkeit schwebt.", Rhein-Neckar-Zeitung, 26.03.2018